Weimaraner
vom Pfauenhof

Welpen-Tagebuch


Sieben auf einen Streich und eine süße Prinzessin  💖 


8. Dezember: In diesen Tagen verabschieden wir uns von unseren kleinen Herzensbrechern mit einem weinenden und einem lachenden Auge.
Wir freuen uns sehr, dass wir Familien gefunden haben, die unsere Welpen  mit Kopf, Herz und Hand in ihrem zukünftigen Leben begleiten werden.
Klein, tapsig, mit großen Augen und dicken Pfoten stellen sie nun deren Alltag auf den Kopf. Sie werden Garanten sein für Chaos, Verwüstung und echte Freude und damit für alles, was das Leben mit einem Hund so authentisch macht 🥰.
An dieser Stelle endet daher unser diesjähriges Welpentagebuch. Wie sich die Welpen weiterentwickeln, ist demnächst in der Rubrik "Youngster" zu beobachten.


Nach dem Abholen des kleinen Vierbeiners sollte man ihm ca. eine Woche Zeit lassen, um sich an das neue Zuhause und die neue soziale Gruppe zu gewöhnen. Mit dem Tag des Abholens fängt aber auch die Erziehung an! Ein sehr wichtiger Grundsatz zur Erziehung von Hunden ist: Erwünschtes Verhalten belohnen, unerwünschtes Verhalten ignorieren. Ein weiterer Grundsatz: Nichts im Leben gibt es umsonst – auch nicht für Hunde 😊.
Trotz der kaum zu widerstehenden Blicke unserer lieben Vierbeiner ist Konsequenz im täglichen Umgang mit ihnen Voraussetzung für einen problemlos zu haltenden Hund.
Wir wünschen den neuen Besitzern viel Freude mit ihrem Welpen, alles Gute ☘️und allzeit ein glückliches Händchen 😊.





7. Dezember: Und noch schnell ein gemeinsames  Foto von der kleinen Pfötchenbande, bevor am kommenden Wochenende schon die ersten Welpen abgeholt werden.


Von li nach re: Henry, Nala, Loki, Leo, Kazimir, Oskar, Dino, Theo


6. Dezember: So lässt es sich aushalten. Allen einen schönen Nikolaustag!


Weimaraner sind ausgezeichnete "Spürnasen". Meistens ist ihre Nase feucht und kalt. Das liegt daran, dass in der Hundenase  eine Flüssigkeit hergestellt wird, die die Nase feucht hält.  Durch diese Feuchtigkeit können Duftstoffe aus der Luft besser wahrgenommen werden. Weil diese Flüssigkeit immer verdunstet, ist die Hundenase auch so kalt.  Im Vergleich zum Hund mit seinen ca. 200 Millionen Riechzellen sind wir Menschen (mit ca. 10 Millionen) dagegen regelrecht geruchsblind. 


Wenn der Hund eine trockene und warme Nase hat, ist er krank – das ist eine weit verbreitete Meinung. Aber ist das wirklich so?  NEIN, denn wenn ein Hund schläft, ist seine Nase auch trocken. Grundsätzlich haben Hunde eine höhere Körpertemperatur als Menschen. Ein Hund fühlt sich bei 38,5 Grad am wohlsten. Da hätte ein Mensch schon Fieber. Ob ein Hund also krank ist, lässt sich nicht allein an der Nase ablesen.



5. Dezember: Wir bedanken uns herzlich für die Wurfabnahme durch unsere erfahrene und kompetente Tierärztin Frau Dr. Pfeffer, Versmold und ihrer Crew, die uns immer wieder hilfreich zur Seite steht.

Auszug aus dem Wurfabnahmebericht: "Die Unterbringung der Welpen findet in Haus und Garten statt, alles ist gepflegt, von ausreichender Größe und sauber. Altersgerechtes Spielzeug ist vorhanden. Die Welpen sind neugierig und verspielt, so, wie Welpen sein sollen. Die neuen Besitzer dürfen sich auf einen tollen Hund freuen".



4. Dezember: Unsere kleinen Wonneproppen sind jetzt acht Wochen alt. An die Prägephase schließt sich nun die Sozialisationsphase an, die ungefähr bis zur 16. Lebenswoche dauert. Danach ist die "Welpenzeit" offiziell vorbei. In dieser Phase gibt es für einen Welpen viel zu lernen (auf seinen Namen hören, Halsband, Leine und fremde Menschen kennenlernen, erste Grundkommandos befolgen, Stubenreinheit usw.).  All diese vielen Informationen müssen verarbeitet werden und dazu ist ausreichend Schlaf und Ruhe für den Welpen Voraussetzung. Am meisten allerdings benötigt ein Welpe in dieser Zeit Schutz und Sicherheit, um Vertrauen aufbauen zu können. Positives Verhalten sollte gelobt, negatives Verhalten ignoriert werden. Und jeder weiß ja, dass Lernen Zeit braucht 😊.

Unsere "Ampel" 😅


3. Dezember:  Schon bald werden unsere kleinen Fotomodels uns verlassen und in ihr neues Zuhause ziehen. Für uns Menschen ist das ein wundervoller Tag, auf den wir uns schon lange gefreut haben.  Aus den Augen des Welpen betrachtet allerdings ist es der absolute Chaos-Tag 🥴.  Fremde Menschen holen ihn aus der Obhut der Mutter, den Geschwistern und der bekannten Umgebung heraus. Wie würden wir Menschen uns fühlen?

Das ist viel Stress für den Kleinen. Es ist deshalb wichtig, alle anderen Reize so gering wie möglich zu halten.


Wir helfen unseren Welpen über diesen ersten Trennungsschmerz hinweg, indem wir den neuen Besitzern eine Decke oder ein Handtuch mit dem Geruch der Mutterhündin mitgeben.  Neben Liebe und Konsequenz sind Zeit und Geduld dann die wichtigsten Faktoren, die man zur stressfreien Eingewöhnung eines Welpen braucht. Und bei allem, was man von dem Welpen verlangt, sollte  klar sein, dass er es noch nicht kann.



2. Dezember:  Erster Ausflug mit der kleinen Rasselbande in den Wald. Einen Sack Flöhe zu hüten, ist leichter 😅.



1. Dezember: Allen eine schöne Adventszeit und herzliche Grüße von den Weimaranern vom Pfauenhof ❄

Resi 


Natürlich ist es schön, wenn ein Welpe so schnell wie möglich stubenrein wird. Ein Welpe kann aber durch die geringe Größe von Blase und Darm seine Ausscheidungsprodukte noch nicht über einen längeren Zeitraum halten.

Damit die Stubenreinheit gut gelingt, lernen unsere Welpen schon frühzeitig den Kot- und Urinabsatz nur auf der Wiese oder im Laub oder wie jetzt im Schnee.  Auf diese Untergründe sind sie mittlerweile gut konditioniert.

Nach jedem Schläfchen und nach jeder Mahlzeit müssen die Welpen deshalb  zuerst einmal nach draußen gebracht werden.



30. November: Der erste Schnee!

 



29. November: Der Speiseplan unserer Welpen wird täglich erweitert.  Eine gesunde und abwechslungsreiche Mischkost schmeckt den Welpen und trägt dazu bei, spätere Allergien zu vermeiden.  Zum getreidefreien Junior-Grundfutter kommen nun Joghurt, Magerquark, Reis, Pansen, frisches Rindfleisch (kein Schwein!), Möhren und Eigelb dazu.  Kauknochen 🦴 gehören selbstverständlich auch dazu, ebenso wie frisches Wasser immer zur Verfügung steht.

Getrocknete Pansenstücke schmecken unseren Welpen ganz besonders gut.

Alle Hunde lieben es zu kauen - es ist ein natürliches  Bedürfnis unserer Vierbeiner und hat verschiedene Funktionen: Es ist  zum einen eine schöne Möglichkeit zur Beschäftigung und zum anderen trägt es zur Zahnpflege (insbesondere beim Durchbruch der Zähnchen) bei.  Vor allen Dingen dient es aber auch zum Stress-Abbau  (wie der Schnuller bei einem Baby 😉 ).

Hat jemand ein Pansenstück ergattern können, heißt es, schnell ein ruhiges Plätzchen aufzusuchen, so dass einem das Leckerli von den Geschwistern nicht allzu schnell wieder abgenommen wird 😅. 



28. November: Bei der Fotosession im Puppenwagen zeigt sich dieser kleine Mann besonders geduldig 💜.

"Wer erkennt mich denn wohl?"


27. November: Sieben Wochen alt und nur Blödsinn im Kopf 😅




26. November:  Fast jedes Kind wünscht sich einen Hund – am besten natürlich einen süßen, kuscheligen Welpen zum Spielen. Jedoch müssen beim Umgang miteinander ganz bestimmte "Spielregeln" eingehalten werden, damit  beide voneinander profitieren.
Das Spielen zum Beispiel sollte ausschließlich unter Aufsicht eines Erwachsenen geschehen.

Kinder müssen auch (unter Anleitung) lernen, dass sie auf die Körpersprache der Hunde achten müssen und sie in Ruhe lassen müssen,  wenn sie schlafen oder fressen. Diese zwei kommen schon gut miteinander klar.



25. November: Entspannte Grüße zum Wochenende aus unserer Hängematte 😊

Loki


Leo

Oskar



24. November:  Neues Spielzeug wird von unserer kleinen Rasselbande sofort begeistert angenommen :) 




23. November: Allen Welpen geht es gut. Sie wachsen und gedeihen und einige bringen schon fast  5 kg auf die Waage. 

"Und so blaue Augen haben wir!" (no filter needed) 💙

Kazimir


Dino


Loki



22. November: In diesen Tagen beginnt das "Abenteuer Autofahren" für unsere Welpen. Anfangs reicht es aus, nur eine kurze Strecke zu fahren. Gerade die erste Autofahrt sollen sie später positiv verknüpfen und entspannt erleben. Unsere kleinen Fellnasen machen alles ganz prima und fahren völlig angstfrei mit. 


Nala, unsere kleine Prinzessin, ist immer gut drauf und ein aufmerksames Hündchen 💓. 



21. November:  "Auftrag erfüllt:  Erde aus dem Blumentopf herausgeholt, die letzten Rosenblüten abgeknabbert, dem Geschwisterchen in   in den Schwanz gebissen und die  Löcher im Teppich vergrößert!  Jetzt ist Feierabend!  Morgen geht es weiter mit der vielen Arbeit 😉".

 


20. November: Schon sechs Wochen alt und putzmunter :)





19. November:  Wanted - gemütliches Plätzchen!



 Die kleinen Fellnasen haben immer Hunger und entwickeln sich prima. Mittlerweile bringen sie schon 3,5 bis 4 kg auf die Waage!






18. November: "Auf die Schnürsenkel - fertig - los!"


"Geschafft!" 😅


17. November: Allen Welpen geht es gut. Hier präsentiert sich Theo mit einem neuen Kuscheltier.  

"Na, wer bist denn du?"


16. November: Nun ist es an der Zeit, dass wir unsere Welpen auch einmal namentlich vorstellen möchten:

Rotes Halsband: Nala, graues Halsband: Kazimir, schwarzes Halsband: Leo, lila Halsband: Dino, blaues Halsband: Loki, gelbes Halsband: Henry, braunes Halsband: Oskar, grünes Halsband: Theo. 


Noch etwas zögerlich, aber neugierig erkunden die Kleinen erstmals unseren Garten.


"Manchmal ist man einfach voll im Eimer!" :)



15. November: Aufgrund einer möglichen Übertragung von Wurmeiern mit der Muttermilch ist eine rechtzeitige und regelmäßige Entwurmung der Welpen und der Mutter besonders wichtig. Unsere kleine Pfötchenbande wird zurzeit zum zweiten Mal entwurmt.

 


14. November:  Nur wenn man schockverliebt in Hundekinder und Enkelkinder ist, können solch bezaubernde Fotos entstehen! 😅🧡



13. November: Schon fünf Wochen alt!  Ein herzliches "Danke" für diesen gelungenen Schnappschuss geht an Familie K.


Beim Hochheben und Tragen eines Welpen ist immer besondere Vorsicht geboten. Die volle Festigkeit haben Knochen, Sehnen und Gelenke erst mit circa zwei Jahren erreicht.  Am besten fasst man ihn mit einer Hand unter das Hinterteil, während man mit der anderen Hand seinen Körper stützt.

Dieser junge Mann hier macht es schon richtig gut ! 👍😊



12. November:  Resi nabelt sich mehr und mehr von ihren Welpen ab. Ihr Gesäuge ist weich und bildet sich gut zurück, so dass in diesen Tagen wieder erste Spaziergänge möglich sind. Mäuse zu suchen und ausgiebig auf der Wiese zu laufen, das macht unseren Hunden Spaß!



11. November:  Allen ein schönes Wochenende und liebe Grüße aus unserer Kinderstube!

"So allmählich könnten wir ja mal ein Auge riskieren!" 😅


10. November: Unsere Welpen wachsen und gedeihen und allen geht es gut 😊.



9. November: Glück im Achterpack!


So groß sind wir schon 😊




8. November: So sieht Tiefenentspannung aus 😊. 


Genau wie bei uns Menschen werden Hunde ohne Zähne geboren und bekommen dann zunächst Milchzähne, die nach einer Weile von den bleibenden Zähnen ersetzt werden. Das Milchgebiss besteht bei Hunden aus insgesamt 28 Zähnen, die für gewöhnlich zwischen der dritten und sechsten Lebenswoche durchbrechen.
Das bleibende Gebiss besteht bei Hunden aus insgesamt 42 Zähnen, also 10 Zähnen mehr als beim Menschen. Bei unserer kleinen Welpenschar sind  die ersten Zähnchen mittlerweile durchgebrochen und sie probieren fleißig aus, was sich damit so alles anstellen lässt 😊.



7. November:  Unsere hübsche lady in red - schon jetzt ein großartiges Fotomodell 💗.



6. November: "Bin noch wach - bitte weiterkraulen!" 😄



5. November: Allen einen schönen Sonntag!



 



4. November:  Der Bewegungsdrang unserer Welpen nimmt zu und in der Wurfkiste wird es unseren Welpen zu eng. Daher ziehen sie in unser beheiztes Welpenhaus um und fühlen sich auch dort sofort wohl.


 Fotosession von Baby Blue 💙, er zeigt sich von seiner besten Seite.

No filter needed 😊.



3. November: Zum ersten Mal draußen 🌿.


Auch das richtige Anheben und Tragen eines Welpen will gekonnt sein, denn sie haben kein Schüsselbein und dadurch einen empfindlichen Schultergürtel. Vorder- und Hinterbeine müssen (so wie hier) immer schön gestützt werden.



2. November: Unsere kleinen Fellnasen sind fast vier Wochen alt. Sie vertragen die Zufütterung gut, werden aber weiterhin noch mehrmals am Tag gesäugt. Die Muttermilch enthält wichtige Nährstoffe und Antikörper, so dass die Kleinen vor Infektionen geschützt bleiben.


Wie immer ist nach einer Mahlzeit ausgiebiges Schlafen angesagt.



1. November:  Zwei, die sich mögen 🥰.


Unsere Welpen befinden sich jetzt in der sog. "Prägungsphase" (4. - 7. Lebenswoche). 

Ihre  Sinnesleistungen entwickeln sich weiter und ermöglichen genaue Wahrnehmung über Nase, Ohren und Augen.  In dieser Phase werden die Welpen auf ihre Artgenossen durch den täglichen Umgang mit  der Mutter und den Geschwistern  "geprägt".


Aber auch der Kontakt zu Menschen ist in dieser Phase besonders wichtig. Dabei  helfen positive Erfahrungen, um  Vertrauen und Bindungen aufzubauen.

Durch diesen täglichen Kontakt behält ein so geprägter Welpe zeitlebens engsten, freundlichen und vertrauensvollen Kontakt zum Menschen.


In dieser so wichtigen Entwicklungsphase schaffen wir für unsere Welpen eine  sichere und unterstützende Umgebung, um eine gesunde Entwicklung zu ermöglichen.

 


31. Oktober: Drei Wochen alt und von Tag zu Tag niedlicher 😊.



30. Oktober: Unsere Welpen vertragen das feste Futter gut. Beim Essen geht es natürlich drunter und drüber 😊. 


Nach den Mahlzeiten holen sie sich noch schnell einen Schluck Milch bei ihrer Mutter ab ....


... und dann geht es wieder zum entspannten Teil des Tages über.



29. Oktober:  Allen einen schönen Sonntag und herzliche Grüße von den "Weimaranern vom Pfauenhof"........


..... insbesondere von Mister Black (vorne) und Mister Grey (hinten) 😊.



28. Oktober: In diesen Tagen beginnen wir mit der Zufütterung von fester Nahrung. Am ersten Tag wird eine Milch-Mahlzeit ersetzt, am nächsten Tag zwei und ab dem dritten Tag gibt es täglich 3 - 4 Portionen. 

Vorher: 🍽


Es geht los: 😊


Zwischendurch: 😅


Nachher:



27. Oktober: Unsere Welpen sind jetzt  in der 3. Lebenswoche, der sog. "Übergangsphase". Wie der Name schon sagt, ist es die Phase des Übergangs vom reinen Saug- und Schlafstadium zum aktiven Entdecken der engeren Umwelt. Die Augen beginnen sich zu öffnen und das Hörvermögen nimmt zu, so dass sie jetzt erste Geräusche wahrnehmen können.

Außerdem beginnen die Welpen  in dieser Phase,  miteinander und mit ihrer Mutter zu interagieren. Dies ist entscheidend für die spätere Sozialisierung und das Verhalten der Hunde.

 Die ersten Zähnchen brechen durch und sie versuchen, alles anzuknabbern, was gerade in ihrer Nähe ist.  Dabei sind Resis Füße, die Öhrchen oder das Schwänzchen der Geschwister besonders interessant 😊.

Das Wachstum der Welpen geht weiterhin mit Riesenschritten voran. Sie werden immer noch komplett gesäugt. Der Fettgehalt der Milch  variiert im Laufe der Laktationsperiode und steigt mit der Zeit an. Während Kuhmilch etwa 3,5% - 4% Fett enthält, beträgt der Fettgehalt von Hundemilch etwa 10%.  So kann der wachsende Energiebedarf der Kleinen sichergestellt werden. Natürlich muss auch auf Resis Ernährung geachtet werden, denn sie muss jetzt ausreichend und mit hochwertigem Futter versorgt werden.


26. Oktober: Resi kümmert sich weiterhin sehr liebevoll und instinktsicher um ihre Welpen, jedoch gibt es nun auch Phasen, in denen sie sich etwas zurückzieht und uns die Versorgung überlässt. Damit ist die Zeit für Bella gekommen, um den ersten Kontakt zu den Kleinen aufzunehmen. Neugierig beschnuppert sie alles und schleckt die Kleinen ab.  


Und auch diese kleine Dame freut sich, wenn sie die Welpen streicheln darf.



25. Oktober: Beim Schlafen geht es manchmal drunter und drüber 😊.


Mister Green ist wie immer tiefenentspannt .......


... und auch Mister Brown schläft in jeder Position :)



24. Oktober: Unsere kleinen Fellnasen entwickeln jetzt immer mehr ihre Muskelkraft und Koordination. Während sie sich in den ersten 2 Lebenswochen nur kriechend fortbewegen konnten, beginnen sie nun mit ersten Sitz- und Stehübungen. 



23. Oktober:  Sie wachsen und gedeihen 😊




22. Oktober:  Schon 2 Wochen alt. So allmählich öffnen sich die Augen, aber es wird noch einige Tage dauern, bis  sich die volle Sehfähigkeit ausgebildet hat. 

Und noch immer schlafen sie den größten Teil des Tages, es sind eben Babys 😊 .



21. Oktober:   Allen ein schönes Wochenende!


Allen Welpen und auch Resi geht es gut. Die kleinen Fellnasen entwickeln sich weiterhin prima und wachsen und gedeihen. Um das empfindliche Gesäuge der Mutterhündin zu schützen, werden bei allen Welpen erstmals die Krallen geschnitten.


Eine glückliche Luise und eine entspannte Resi 😊

 


20. Oktober: Wer sagt, Glück könne man nicht anfassen, hat noch niemals einen Hund gestreichelt - so heißt es in einer alten  Kalenderweisheit. Dass es uns einfach guttut, Hunde zu streicheln, ist auch bekannt. Es baut nämlich Stress ab, und zwar auf beiden Seiten. 


Das Streicheln ist  jedoch nicht nur für das Wohlbefinden von Menschen und Hunden gut, sondern kann später auch gut bei der Hundeerziehung eingesetzt werden: zum Beispiel als Bestätigung, wenn der Hund nach dem Rufen angelaufen kommt.



19. Oktober: Die Welpen sind jetzt 10 Tage alt und ihr Geburtsgewicht hat sich bereits verdoppelt. Resi hat Milch im Überfluss und alle Welpen  entwickeln sich prächtig.


Über seine Rute zeigt uns ein Hund viele Gefühle. Bei unseren Welpen ragt das Schwänzchen z.B. steil in die Luft, wenn sie sich auf das Trinken konzentrieren.  Sehr oft setzen Tiere ihren Schwanz als Kommunikationsmittel ein:  als eine Art Stimmungsbarometer.  Wichtig ist es, dass diese Botschaften von uns Menschen auch richtig verstanden werden.


Wo versteckt sich Hundebaby Lila?


 

18. Oktober: Noch passt der Kleine gut in eine Hand hinein 😍.

Die ersten zwei Wochen im Leben eines Welpen nennt man auch die "vegetative-" oder "neonatale Phase", denn es passiert noch nicht so viel. Sie schlafen  fast 90% des Tages und die restliche Zeit wird für das Saugen verwendet. Alles ist auf  Wachsen ausgerichtet. Sie können jetzt riechen, schmecken und Berührungen, vor allem Körperwärme, wahrnehmen. Dies ist wichtig, damit sie die Zitzen der Mutter finden können.  Ihre Bewegungen sind meistens kreisförmig, so verlieren sie nicht den Kontakt zu den Geschwistern und liegen immer eng beieinander.


17. Oktober:  Schlafen, trinken, schlafen, trinken, schlafen.......

Das herzhafte Gähnen von Mr Blue zeigt Entspannung und Wohlbefinden an 🙂.


Suchbild: Wo versteckt sich denn der achte kleine Fellfreund nur?


 

HUN I DE I PFO I TE
Substantiv: weiblich
pelzige Hand, die immer für dich da ist, wenn du sie brauchst;
kaum jemand, dem sich eine entgegenstreckt, kann ihr widerstehen;
einzigartig in Form und Abdruck
Synonym: Welpen


 


16. Oktober: Eine Woche alt und zuckersüß!

Hier sieht man unsere kleinen Fellnasen beim sog. "Kontaktliegen", das in der Hundewelt eine wichtige Bedeutung hat.  Das Wichtigste für die Welpen in diesen ersten Wochen ist die Befriedigung ihrer lebensnotwendigen Grundbedürfnisse, insbesondere  das Bedürfnis nach Kontakt, aber natürlich auch nach Wärme  und Nahrung. Das Kontaktliegen mit der Mutter und/oder den Geschwistern drückt  Sympathie und ein Gefühl der Zusammengehörigkeit aus und ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass es den Kleinen gut geht und  dass sie sich wohl fühlen.


In den ersten Lebenstagen sind Welpen nicht zu einer eigenen Temperaturregulation fähig , deshalb sind sie auf die Mutter- und Geschwisterwärme sowie eine ideale Umgebungstemperatur von 21°C angewiesen. Sobald sich ein Kleines von Resi zu weit entfernt hat, zeigt sie es an und versucht, das Kleine wieder zurückzuholen. Welpen können zwar auch zittern, um sich Wärme zuzuführen, aber der  Zitterreflex setzt erst ab dem ca. 6. Lebenstag ein. Allen Welpen und Resi geht es bestens!



15. Oktober: Liebe Grüße zum Wochenende aus unserer Kinderstube 🍀


Instinktsicher versorgt Resi ihre Welpen und leckt und massiert deren Bäuchlein. Sie regt damit deren Blasen- und Darmtätigkeit an, denn Welpen können in den ersten 10 Lebenstagen spontan weder Kot noch Urin absetzen. Der Ausscheidungsreflex muss also durch Massage ausgelöst werden. Erst ab dem 12. Tag sind  Welpen zur spontanen Ausscheidung fähig.


Augen und auch Ohren sind noch verschlossen.



14. Oktober: Hier sieht man unsere Kleinen beim sogenannten "Milchtritt". Mit ihren Vorderfüßen treten die Welpen an die Zitzen der Mutter und regen so die Milchproduktion an. Die rosa Zunge legt sich fest um die Zitze und schon geht es los.




13. Oktober:  Mit staunenden Kinderaugen und zufriedenen Welpen beginnt der Tag.


Resi liegt ununterbrochen neben ihren Welpen, säugt und säubert sie. In den ersten drei Lebenstagen ist die Darmschleimhaut der Welpen durchlässig für die im Kolostrum vorhandenen mütterlichen Antikörper. 75% ihrer passiven Immunisierung erhalten die Welpen auf diese Weise über die Milch, nur 25% diaplazentar. Daher ist es besonders wichtig, dass die Welpen in den ersten Lebenstagen gut trinken und ausreichend Kolostrum aufnehmen können. Resi hat ausreichend Milch und versorgt ihre Welpen bestens mit dieser so wichtigen Vormilch.


Der kleine Nabelschnurrest ist bereits abgefallen. 



12. Oktober: Einfach nur schön! Satt und zufrieden verbringen die Kleinen den größten Teil des Tages.


Einen Fernseher brauchen wir nicht mehr 😊.

Resi und alle Welpen sind wohlauf. Noch sind es ja eher kleine "Streifenhörnchen" :).   Diese Streifen sind jedoch völlig normal und verschwinden nach wenigen Tagen.


11. Oktober: Erstes Gruppenfoto mit der Hundemama und ihren Welpen.



10. Oktober:  Alle Welpen haben die Geburt gut überstanden und stellen sich nun vor. 










9. Oktober: Unsere Welpen sind da!  Wir freuen uns riesig über acht putzmuntere und kräftige Welpen, die Resi heute völlig problemlos in den frühen Morgenstunden zur Welt gebracht hat.


4.30 h: Es geht endlich los. Hier wird gerade ein Rüde geboren. Er steckt noch im Geburtskanal und Resi nimmt den Kleinen liebevoll in Empfang.


Schon wenige Sekunden später beißt sie mit ihren Backenzähnen die Nabelschnur durch. 


Dieser kleine Mann steckt nach der Geburt noch komplett in seiner Fruchtblase. Während die anderen Welpen schon am  Trinken sind, nabelt Resi ihn ab und leckt ihn sauber.


Die Fruchtblase wird aufgerissen und direkt danach setzt der erste Atemzug ein.


Nach nur wenigen Stunden ist die bilderbuchmäßige  Geburt beendet. Jetzt erholt sich Resi und sie und die Welpen stehen zunächst einmal im Zentrum unserer Fürsorge.

Übrigens: Bei Doppelklick auf die Fotos vergrößern sich diese.

Karte
Anrufen
Email
Info