Weimaraner
vom Pfauenhof

"Welpen-Tagebuch"

 Unsere "Frühlings-Welpen" sind da!

- Sieben auf einen Streich -

16. April:  Schon 4 Wochen alt und putzmunter!

Um das empfindliche Gesäuge der Mutter zu schützen, werden erstmals die Krallen geschnitten.  

  • 4wo (29)
  • 4wo (1)
  • 4wo (17)
  • 4wo (19)
  • 4wo (21)
  • 4wo (25)
  • 4wo (31)
  • 4wo (32)
  • 4wo (41)
  • 4wo (45)
  • 4wo (47)
  • 4wo (49)
  • 4wo (52)
  • 4wo (7)

Mit zunehmendem Alter nimmt der Bewegungsdrang  der Welpen zu. 

Körbchen-Tausch! 

 So allmählich sehen sie aus wie ein Hund :)


14. April:  Allen Hundekindern geht es bestens. Sie haben immer Appetit und vertragen ihr Futter gut. So allmählich werden die Kleinen flügge und Resi zieht  sich mehr und mehr zurück.  Immer häufiger schläft sie bereits wieder neben der Wurfkiste in ihrem eigenen Hundekörbchen und erholt sich von ihrer Rasselbande.

  • flügge (4)
  • flügge (1)
  • flügge (2)
  • flügge (5)
  • flügge (3)
  • flügge (6)
  • flügge (7)
  • flügge (8)
  • flügge (9)



12. April: Mittagsschläfchen!


  • schllafen
  • sch
  • schl (3)
  • schl (4)
  • schl (5)
  • schl (6)
  • schl (7)
  • schl (8)
  • schl
  • schlafen
  • schlfe



10. April: Die Welpen sind nun 3 Wochen alt. Allen geht es bestens. Ihr Gewicht hat sich bereits vervierfacht, sie bringen schon 2 kg auf die Waage! Resi kümmert sich weiterhin sehr liebevoll um die Kleinen, säugt sie aber nicht mehr so oft. Für kurze Zeit verlässt sie jetzt die Wurfkiste, hat ihre Kinder aber immer im Auge und steht sofort zur Stelle, wenn ein Welpe mal ein bisschen am quäken ist.

"BIN NOCH WACH - BITTE WEITERKRAULEN!"

Jetzt beginnt die Zufütterung. Zunächst  wird einmal am Tag etwas Futter angeboten. Mit jedem weiteren Tag wird die Portion vergrößert, so dass sie sich allmählich an festes Futter gewöhnen. 

Vorher:

Nachher:

und zwischendurch:

  • fressen (2)
  • fressen (10)
  • fressen (11)
  • fressen (12)
  • fressen (14)
  • fressen (3)
  • fressen (4)
  • fressen (6)
  • fressen (5)
  • fressen (7)
  • fressen (8)
  • fressen (9)



8. April: Strahlende Gesichter und entspannte Welpen!

  • tina (10)
  • tina (2)
  • tina (3)
  • tina (4)
  • tina (5)
  • tina (6)
  • tina (7)
  • tina (8)
  • tina (9)
  • tina



6. April: Erste Steh- und Gehversuche




4. April: Hier ist jemand noch so richtig müde.....

Die Augen beginnen bereits, sich ein wenig zu öffnen.


"Ob das wohl schmeckt?"

"Ja, schmeckt schon, kommt nur keine Milch raus!"

Unsere Welpen befinden sich nun in der  3. Lebenswoche, der sog. " Übergangsphase".  Schon das Wort verrät, wodurch sich diese, für die Entwicklung der Welpen sehr wichtige Woche, auszeichnet.

Es ist ein verhältnismäßig schneller Übergang vom reinen „Saug- und Schlafstadium“ zum aktiven Entdecken der engeren Umwelt und zur ersten Aufnahme von Kontakten mit den Geschwistern -  der allererste Anfang zu dem so vielschichtigen Sozialverhalten des erwachsenen Hundes.  


3. April:  Bei der regelmäßigen Gewichtskontrolle  u.a. zeigt es sich, dass sich alle Hundekinder gut entwickeln. Sie bringen bereits 1200 - 1600 gr auf die Waage!

  • blau_1
  • braun_1
  • grau
  • lila
  • rot_1
  • schwarz

2 Wochen alt...

....und von Tag zu Tag niedlicher!

 Der schönste Spielplatz der Welt :)

Die ersten 2 Wochen im Leben eines Welpen werden als "vegetative Phase" bezeichnet. Sie ist gekennzeichnet durch Saugen und Schlafen. Zum Beispiel machen alle Welpen pendelnde Suchbewegungen mit dem Kopf, um eine Zitze zu finden. Außerdem besitzen sie einen typischen, quäkenden "Hilfeschrei", den sie ausstoßen, wenn sie isoliert, also ohne Körperkontakt zu den Wurfgeschwistern oder der Mutter sind. Auf dieses Quäken reagiert Resi sofort, stupst den Kleinen an und legt sich zu ihm. Die "Lagerbindung" ist zu diesem Zeitpunkt noch stark ausgeprägt. Mit dem Älterwerden verliert sich dieser typische Schrei und die Lagerbindung nimmt ab.  


1. April: Kleines Foto-Shooting!

Übrigens: Bei Doppelklick auf die Fotos vergrößern sich diese.

  • welpe 6
  • zu dritt
  • welpe 2
  • zu zweit
  • welpe 3
  • welpe 4
  • Welpe 5


30. März: So süß! 

Es ist auf den Fotos vielleicht nicht so gut zu erkennen,  aber alle Welpen haben ihr Geburtsgewicht bereits verdoppelt! 

Schon früh werden die Welpen an Kinder, Handkontakte und Alltagsgeräusche gewöhnt.

Muttermilch ist beste Nahrung für die Welpen. Sie enthält  Eiweiß, Fett, Mineralstoffe und Vitamine. Ganz besonders wertvoll sind die Abwehrstoffe, die vor allem  über die erste Milch (Kolostralmilch) abgegeben werden. So bleiben die Welpen vor  Infektionen geschützt.

Schlafen und Trinken ist die Hauptbeschäftigung der Welpen.



28. März:  Instinktsicher versorgt Resi ihre Kleinen und leckt und massiert deren Bäuchlein. Sie regt damit ihre Blasen- und Darmtätigkeit an, die für das Überleben der Welpen lebensnotwendig ist. 

Unermüdlich fordern die Welpen ihre Nahrung, und ebenso unermüdlich sorgt die mütterliche Zunge für Sauberkeit und gute Verdauung. 

Resi passt gut auf ihre Welpen auf, und lässt sie kaum aus den Augen!

So sieht die Hauptbeschäftigung der Kleinen aus! 

Beim sog. "Milchtritt" treten die Welpen mit ihren Vorderfüßen an die Zitzen der Mutter und regen so die Milchproduktion an. Die rosa Zunge legt sich fest um die Zitze und schon geht es los.  

Resi hat reichlich Milch und versorgt alle Welpen bestens!  Keiner unserer Welpen muss zugefüttert oder mit einer Flasche ernährt werden.


27. März:  Bereits eine Woche alt!  

Die Augen und Ohren sind noch geschlossen.

Hier sieht man die kleinen Fellnasen beim sog. "Kontaktliegen". Das Wichtigste für die Welpen in diesen ersten Wochen ist die Befriedigung ihrer lebensnotwendigen Grundbedürfnisse, insbesondere  nach Kontakt, Wärme und Nahrung.

Welpen haben die Angewohnheit, zum Schlafen ganz nah zusammenzurücken oder sich dicht an ihre Mutter zu kuscheln. So stillen sie ihr Bedürfnis nach Wärme, Geborgenheit und Vertrauen. Dabei ist jeder Welpe bestrebt, mit Hilfe seines Temperaturempfindens den wärmsten Platz in der Gemeinschaft zu finden. 



25.3.  Resi hat die Geburt gut überstanden und ihr und allen Hundekindern geht es bestens.

Völlig entspannt liegt sie fast den ganzen Tag mit ihren Kleinen in ihrer Wurfkiste. Nur kurz geht sie mal in den Garten, um  sich anschließend wieder ganz schnell zu ihren Kleinen zu legen.

Jetzt, wenige Tage nach der Geburt, ist die Wurfbindung sehr stark ausgeprägt. Je älter die Welpen werden, desto mehr nimmt die Wurfbindung ab 

Einen Fernseher brauchen wir nicht mehr :) 



23.3. Drei Tage alt und topfit! Der kleine Nabelschnurrest ist bereits eingetrocknet und abgefallen.


22.3. Es stellen sich vor:








21.3.  Wir sind schockverliebt in eine super-süße Prinzessin und ihren prächtigen Hofstaat (6 Rüden!) Allen geht es bestens!


Einen Tag alt


20.3. Pünktlich zum Frühlingsanfang bringt Resi mühelos und innerhalb weniger Stunden 7 putzmuntere Welpen auf die Welt. Nachfolgend die ersten Fotos aus der Kinderstube:

Hier wird  gerade ein Welpe geboren. Vorsichtig packt Resi den Kleinen aus der Fruchthülle aus und beißt mit ihren Backenzähnen die Nabelschnur durch. Dann beginnt der Welpe, sich zu bewegen und macht seinen ersten Atemzug! 

Dieser Welpe steckt noch im Geburtskanal und ist von der Fruchthülle umgeben, mit dem Köpfchen voran ist er in wenigen Minuten auf der Welt.

Alle sind  putzmunter und bringen über 500 gr auf die Waage. 

 Gerade geboren


Direkt nach der Geburt leckt und säubert Resi ihr Kleines.

Die ersten 3 "Streifenhörnchen". Diese charakteristische Zeichnung ist normal und verschwindet nach wenigen Tagen.

Karte
Anrufen
Email
Info